Montag, 14. März 2011

Fahrraddiebstahl in Potsdam - Aufklärungsquote in einem Jahr um 24,5% gefallen!








In Potsdam ist die Aufklärungsquote der Polizei bei Fahrraddiebstahl von 27,6 Prozent 2009 auf den extrem niedrigen Wert von 3,1 Prozent in 2010 abgestürzt.
Trotz eines leichten Rückgangs der Fahrraddiebstähle in Potsdam um 169 auf 1505 gestohlener Fahrrader hat sich die Aufkärung der Diebstähle katastrophal verschlechtert. Wie der Potsdamer Polizeichef Marschall jetzt verkündete, liegt der Grund der schlechten Aufklärungsquote bei Fahrraddiebstahl vor allem an der zunehmenden Aktivität von überregional aktiven Banden. Marschall dazu: "Im vergangenen Jahr hatten wir hier keine großen Treffer." Zur personellen Aufstellung der Polizei bei der Aufklärung und Verfolgung von Fahrraddiebstahl gab es leider keine Informationen. Auch zu möglichen Konzepten für eine künftige Verbesserung der Aufklärung im Bereich Raddiebstahl wurden keine Angaben gemacht.

Eine Aufklärungsquote bei Fahrraddiebstahl von 3,1 Prozent - das ist ein wahres Armutszeugnis der Polizei. In der Praxis heißt das zukünftig für jeden Radfahrer: konsequente Vorsorge bei der Sicherung der Fahrräder und Selbsthilfe bei der Fahndung nach einem möglichen Diebstahl! Denn die Polizei scheint Fahrraddiebstahl selbst aktiv überhaupt nicht mehr zu verfolgen. Gefragt wäre hier ein integriertes Konzept der Potsdamer Politik, der Radverbände, interessierter Bürger und der Polizei.

© RADKLAU - Aktion gegen Fahrraddiebstahl.

Kommentare:

  1. In Magdeburg liegt die Aufklärungsquote von Fahrraddiebstahl bei 36 Prozent! Wie das geht? Eine Sonderermittlungsgruppe "Fahrrad" bestehend aus sechs Personen, macht nichts anderes, als gestohlene Fahrräder in entlegenen Kellern, Garagen und Wohnungen aufzuspüren.

    Der politische Wille ist also das Entscheidende. Die Einstellung, dass Fahrräder nicht geringwertiges Gut darstellen, sollte allerdings vorausgesetzt werden können. Vor dem politischen Willen kommt also das richtige Bewusstsein. - Und gesellschaftlicher Bewußtseinswandel kann leider dauern... Wie könnte man diesem wohl etwas auf die Sprünge helfen?

    AntwortenLöschen
  2. In Bern werden gerade einmal 1,2% der Fahrraddiebstähle aufgeklärt!! Setzt Kommandant Dr. Blättler falsche Schwerpunkte?

    Bei Diebstahl immer Anzeige bei der Kantonspolizei Bern erstatten: 031 634 82 81

    AntwortenLöschen
  3. Am Dienstag, den 12.04.2011 von 14.00-17.00 Uhr ist wieder eine kostenlose Fahrradcodier-Aktion der Polizei Potsdam.

    Fahrradcodierung der Polizei
    Die Mitarbeiter des Sachgebiets Prävention bieten kostenlose Fahrradcodierungen und Information zum Thema „Sicheres Fahrrad" an. Für die Fahrradcodierung wird der Personalausweis und ein Eigentumsnachweis benötigt.

    Ort: Beratungsstelle der Polizei, Henning-von-Tresckow-Str. 9-13

    Veranstalter: Polizei des Schutzbereichs Potsdam

    AntwortenLöschen
  4. Auch im Rhein-Main-Gebiet und der absolut dreisten Art und Weise, auf die mein nicht gerade billiges Fahrrad gestohlen wurde, ist von organisierten Banden die Rede. Ich frage mich nur, was denn Bundespolizei und LKÄ bzw das BKA tut, denn sie sind für organisierte Kriminalität zuständig! Was will denn eine kleine Polizeiwache auch tun, wenn sie wissen, dass die Fahrräder innerhalb kürzster Zeit die Region und das Land verlassen? Man sollte m.E. die Schengen-Verträge überdenken und LKWs grundsätzlich überprüfen.

    Grüße,
    M.K.

    AntwortenLöschen
  5. Leider gibt es seit 2009 auch keine anonyme Möglichkeit mehr, der Polizeit Hinweise zu geben. Die Internetwachen haben voll auf IP-Speicherung und Namensabfragen umgestellt. So bleibe ich dann auch auf dem Wissen sitzen, wenn ich nicht Lust habe, nachts um halb 4 erst mal mit der Polizei zu sprechen, ggf. später Zeugenaussagen auf Wache und Gericht machen zu dürfen. Letztlich ist der Beobachtende der Dumme. Denn so groß ist meine Sympathie zur Polizei nun auch nicht.

    AntwortenLöschen

Nutzung der Kommentarfunktion
Leserkommentare sind ausdrücklich erwünscht! Für die Leserkommentare zu den Artikeln zeichnen die jeweiligen Verfasser verantwortlich. Bitte achten Sie auf eine angemessene Ausdrucksweise. Ich behalte mir ggf. die Löschung oder Bearbeitung einzelner Kommentare vor. Reine Werbebeiträge mit Verlinkung auf kommerzielle Angebote innerhalb der Kommentare, die nicht mit dem Thema des Artikels in Verbindung stehen sind untersagt und werden mit monatlich 50 Euro pro Kommentar in Rechnung gestellt.

Aktuelle Diebstahlmeldungen